Reisebuch - MYANMAR (Burma)

 

Seit ein paar Jahren fahren wir in der Zeit um Februar/März auf Urlaub. 2004 waren wir in Vietnam und 2005  waren wir in Peru/Bolivien. Beide Reisen waren wundervoll und sehr interessant. Danach haben wir uns gedacht: "Womit können wir das noch übertrumpfen?"

So kamen wir auf ein Land, das vom Tourismus noch wenig erschlossen ist und kulturell einiges bietet - MYANMAR!

 

Vorweggenommen -  die Reise war UNGLAUBLICH.

Wir lernten ein Land kennen, dass viele verschiedene "Seiten" hat und diese uns auch zeigte.

Die Menschen leben ein sehr einfaches und schlichtes Leben. Doch sie ließen uns kein Unmut, keinen Zorn und keinen Neid verspüren. Die Einwohner waren immer sehr freundlich und nett.

 

Nun zu ein paar Highlights unserer Reise:

1. BAGAN -  das Land mit über 2500 Pagoden und Tempel

Auf einer großen Ebene haben die Burmesen über zweitausend Pagoden und Tempel aufgestellt. Obwohl durch Erdbeben und durch die Zeit einige schon zerstört sind, war der Anblick beeindruckend. Jeder Tempel und jede Pagode war ein Meisterwerk und faszinierend.

Der Unterschied zwischen Tempel und Pagoden ist der, dass man/frau in einen Tempel REIN gehen kann und in eine Pagode nicht. Eine Pagode ist nicht hohl, das einzige was sie beinhaltet ist in der "Glocke" ein Heiligtum (zB irgendeine Relikte von einem Heiligen oder sogar von Buddha selbst eine Reliquie).

Das sind meine Frau Johanna und ich kurz vor Sonnenuntergang.

Besonders eindrucksvoll sind die Sonnenuntergänge bzw. Sonnenaufgänge in Bagan. Zur Zeit ist es noch möglich auf einzelne Pagoden zu gehen oder besser gesagt zu klettern. Zukünftig wird das verboten sein. Die Regierung von Myanmar hat deshalb auch schon einen Aussichtsturm gebaut, wo die Touristen mit einem Lift zur Aussichtplattform fahren können -  natürlich gegen Bezahlung.

Besonders eindrucksvoll sind die Tempelanlagen mit ihren vielen Pagoden in weiß und gold gehalten.

Ein besonderer Höhepunkt unserer Myanmar-Reise war der INLE-See.

Dieser See liegt auf ca. 1000m und ist 20km lang und 5km breit. Er ist nicht besonders tief. Berühmt ist er vorallem durch die "Schwimmenden Gärten" und die "Einbeinruderer".

Im Inle-See gibt es noch relativ viele Fische und man/frau kriegt in jedem Lokal Fisch zum Essen angeboten. Übrigens das Essen in Myanmar war immer sehr gut und man/frau kann überall ohne Probleme Essen gehen. Wir haben zwar schon beim Fleisch aufgepasst, aber auch dieses war immer frisch und in Ordnung. Vor allem Suppen haben wir immer und überall gegessen, auch in Garküchen.

Besonders bekannt am Inle-See sind auch die schwimmenden Gärten. Hier haben die Bewohner mit Bambus und Algen schwimmende Beete am See angelegt auf denen sie Gemüsen und Blumen anpflanzen und diese dann ernten. Die Bauern von Inle-See sind zum Beispiel einer der größten Tomatenlieferanten von ganz Myanmar.


 

Ein besonderer Highlight von Myanmar ist sicherlich die Shwedagon-Pagode in Yangoon.

Diese Tempelanlage ist so groß, dass wir fast eine Stunde zur Umrundung der Anlage gebraucht haben. Auf der Pagode ist -  so sagt man - mehr Gold als in der Bank von England liegt.

Die Anlage ist eines der größten Heiligtümer von Myanmar und wird auch von den Einwohner ständig "gesucht". Trotz dieses Zustroms ist die gesamte Anlage sehr rein und auch sehr gut erhalten.


 

 

 

Hier haben wir uns ein wenig von den Strapazen erholt - Tandwe.

Ein 11km langer Strand mit ca. 100 Touristen, blaues Meer, 35 Grad Celsius Lufttemperatur, 27 Grad Celsius Wassertemperatur, weißer Sand, Palmenstrand - es war einfach traumhaft.

 

 

 

Der abschließende Höhepunkt war der Besuch des Goldenen Felsen. Das Besondere dabei war nicht die "wundervolle" Anlage, sondern die Anreise.

Mit einem Lastwagen wurden wir auf einer sehr sehr steilen Anfahrt zu unserem Hotel gebracht. Von dort aus ging es - fast noch steiler - zu Fuß zur Tempelanlage und zum Goldenen Felsen. Manche marschierten und manche ließen sich von Einheimischen in einer Sänfte zu Anlage tragen.

Oben angelangt hat man einen wundervollen Ausblick und kann auch einen wunderschönen Sonnenuntergang erleben.

 

Myanmar wir werden dich nie vergessen!!!

 

 

 

 

  nach oben